Das Festival La Strada bringt Künstler auf die Straße und in die Wallanlagen Bremens

La Strada in den Wallanlagen Bremen

Das große Straßenkunstfestival  „La Strada“ findet dieses Jahr wieder ohne Einschränkungen statt. In der Bremer Innenstadt und den Wallanlagen treten vom 9. – 12. Juni 2022 Künstler aus den Bereichen Akrobatik, Tanz, Musik, Clownerie und Theater direkt vor dem Publikum auf. Wie immer gilt dabei: „Bitte Kindern und Rollstuhlfahrern den Blick aus den vorderen Reihen ermöglichen“. Nach der Vorstellung gehen die Künstler mit einem Hut herum und sammeln ihre Gage ein. Kleingeld oder aber kleine Scheine sollten also in keinem Portemonnaie fehlen.

Lassen Sie sich durch die Stadt treiben und genießen Sie die besondere Atmosphäre in Bremen. Eine   Altstadtführung ist vor oder nach dem Festival möglich. Während der Festivalzeit bietet  Bremer Promenaden außerdem individuell gestaltete Führungen abseits der gewohnten Pfade an.

Dieses Jahr gibt es das Programm online und als Flyer direkt vor Ort. Anders als sonst gibt es kein Programmheft zu kaufen.

Anlässlich des 400. Hafengeburtstags des Vegesacker Hafens gibt es noch einen Nachschlag. La Strada kommt vom 2.-3. Juli 2022 in den Bremer Norden nach Vegesack. Das Programm gibt es ab 21. Juni 2022 online auf der Website von La Strada .

Bahnhof Worpswede, hier startet die Sonderführung " Vom Bahnhof zum Barkenhoff"

Bahnhof Worpswede, Startpunkt für die Sonderführung

Eine der faszinierendsten Möglichkeiten Worpswede zu erreichen, ist die Fahrt mit dem Moorexpress   quer durchs Teufelsmoor. Dort startet eine Sonderführung zum 150. Geburtstag von Heinrich Vogeler.  Die Gäste haben die Möglichkeit bei einem  2,5 stündigen Spaziergang den Ort mit der Führung „Vom Bahnhof zum Barkenhoff“ zu erkunden.

Auf dem Weg zu Heinrich Vogelers Barkenhoff, stehen noch zahlreiche besondere Wohn- und Geschäftshäuser. Sie sind unter dem Einfluss des  vielseitigen Künstlers entstanden und prägen das Ortsbild bis heute. Vogeler gestaltete auch den Worpsweder Bahnhof. Er ist in seiner authentischen Farbgestaltung und der Möblierung erhalten geblieben und  gilt als eines der wenigen originalen Jugendstilgebäude Deutschlands. Auf dem Spaziergang erfahren Sie anhand von Anekdoten und Geschichten wie sich der Ort vom Bauerndorf zum Künstlerort entwickelte. Ein Besuch der aktuellen Ausstellung im Museum Barkenhoff, die einen besonderen Schwerpunkt auf das eher unbekannte Werk nach 1919 legt, rundet die Führung ab. 

Am 21.5.22 von 13:00 bis 15:30 bieten die Gästeführer Worpswede-Teufelsmoor die Führung „ Vom Bahnhof zum Barkenhoff“ als öffentliche Führung an.

Tickets für den Moorexpress und die Führung erhalten Sie bei der Tourist Information Worpswede oder unter der Telefonnummer 04792-935820.

Wie alle Sonderführungen im Vogelerjahr ist auch diese Führung als Gruppenführung individuell buchbar. Weitere Informationen erhalten Sie hier :

Die Ausstellung Luigi Colani und der Jugendstil in den Museen Böttcherstraße Bremen ist sehenswert.

Luigi Colani und der Jugendstil in den Museen Böttcherstraße

Natur, Mensch und Design sind die Themen von Luigi Colani. Der Jugendstil mit seinen floralen Formen war ein Vorbild für die  Arbeit des Designers. Die Museen Böttcherstraße Bremen zeigen mit „Luigi Colani und der Jugendstil“ eine Ausstellung in der immer wieder erstaunliche Parallelen  im Werk Colanis zu den Arbeiten Bernhard Hoetgers und Vertretern des Jugendstils wie Hector Guimard oder Henry van de Velde deutlich werden.

Konzipiert wurde die Ausstellung ursprünglich vom Bröhan Museum in Berlin. In Bremen werden die Objekte aus der Sammlung POPDOM ergänzt durch die Werke Bernhard Hoetgers und Paula Modersohn-Beckers.

Das vielseitige Design Colanis schließt alle Lebensbereiche, vom alltäglichen Gebrauchsgeschirr über Möbel, Badeinrichtungen, Arbeitsplatzgestaltung oder aber Mobilität ein.

Colani sorgte mit seinem Design schon vor 50 Jahren für Aufsehen. Er setzte sich schon damals mit vielen Problemen auseinander, die uns heute noch beschäftigen.

Bei einem Besuch der Ausstellung sollte man es nicht versäumen das Museum und insbesondere das Werk Paula Modersohn-Beckers   einmal aus einer anderen Perspektive wahrzunehmen. Ausgestreckt auf Colani-Möbeln erschließen sich dem Betrachter besondere Blickwinkel.

Die zur Zeit ausgestellten Werke Paula Modersohn-Beckers bieten außerdem einige Besonderheiten. Da viele bekannte Werke der Sammlung zur Zeit auf Reisen sind, nutzt das Museum die Gelegenheit Leihgaben aus Privatbesitz und seltener gezeigte Werke in den Vordergrund zu rücken.

Bremer Promenaden führt Sie gerne durch die Ausstellung und zeigt Ihnen die Böttcherstraße in Bremen mit ihren besonderen Bauten.

Die Ausstellung ist noch bis 19.Juni 2022 zu sehen.