Tausche Cranach gegen Monet – Meisterwerke aus 500 Jahren

Die Museen in der Bremer Böttcherstraße zeigen mit „Tausche Cranach gegen Monet“ zurzeit eine ganz besondere Ausstellung. Die hochkarätige Sammlung Rau tritt mit der Sammlung Roselius des Museums Böttcherstraße in einen Dialog. Zu sehen sind Werke vom Mittelalter bis in die Neuzeit. Von Canaletto und Cranach über die Impressionisten bis hin zu Paula Modersohn-Becker wird ein weiter Bogen gespannt.

Die Sammlung in der Böttcherstraße trug der Bremer Kaffeekaufmann Ludwig Roselius zusammen. Für die Ausstellung „Tausche Cranach gegen Monet“ kommen Gemälde aus der Sammlung des schwäbischen Arztes Gustav Rau dazu. Er vermachte seine Kunstwerke im Jahr 2001 dem Kinderhilfswerk Unicef und verfügte, dass die Bilder ab 2026 zugunsten von Kinderhilfsprojekten verkauft werden. Die Ausstellung in Bremen ist vermutlich eine der letzten Gelegenheiten, die Sammlung außerhalb Remagens zu sehen.

Tauchen Sie mit mir ein in die spannende Geschichte zweier leidenschaftlicher Sammler und entdecken Sie die Vielfalt der Malerei aus fünf Jahrhunderten, von biblischen und mythologischen Motiven über Porträts, Landschaften, Stilleben, Stadtansichten bis hin zu Mutter-Kind-Motiven. Wenn Sie mögen, verbinden Sie den Museumsbesuch gleich mit meiner Führung duch die Böttcherstraße. Tausche Cranach gegen Monet“ ist noch bis zum 30. Januar 2022 täglich außer montags von 11:00 bis 18:00 Uhr zu sehen. Auf der Museumswebsite bieten ein Video sowie die Audiotour einen schönen ersten Einblick. Zudem erfahren Sie dort, welche Corona-Regeln aktuell für den Ausstellungsbesuch gelten.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.