Barkenhoff Worpswede zeigt Sonderausstellung zu Vogeler

Barkenhoff Worpswede © Foto: Daniela Platz

Heinrich Vogeler ist bis heute vielen nur als Jugendstilkünstler bekannt. Das Spätwerk des vielseitigen Künstlers ist aber ebenso interessant. Die Sonderausstellung   im Barkenhoff anlässlich des Jubiläumsjahres widmet sich verstärkt dem Werk nach dem ersten Weltkrieg.

Der erste Weltkrieg veränderte nicht nur Vogelers Leben, sondern auch seinen Malstil. Dem Barkenhoff in Worpswede ist es gelungen eine repräsentative Auswahl der Bilder nach 1919 zusammenzustellen, die den Bruch in Vogelers Leben und Malerei thematisiert. Die Ausstellung ist ein zwei Teile aufgeteilt. Im Wohnhaus ist das Jugendstilwerk des Multitalents zu sehen und in der Remise wird Vogelers Bestreben die Welt zu verändern anhand seines Spätwerks nachgezeichnet.

Vogeler beschränkte sich mit seinem Engagement nicht auf sein künstlerisches Werk. Wie schon um die Jahrhundertwende wurde der Barkenhoff in den 20er Jahren zum Mittelpunkt seines Schaffens. Die Gründung einer Kommune und seine Reisen in die Sowjetunion veränderten Haus, Hof und Werk des Künstlers.

Bremer Promenaden und die Worpsweder Gästeführer bieten passend zur Ausstellung eine Führung an, die Vogelers Leben und Werk mit seinen Brüchen und Besonderheiten thematisiert. Die Führung ist wahlweise für 1h oder 1,5h buchbar. Bremer Promenaden  bietet auch Führungen auf Französisch, Italienisch und Englisch an.

Während der Öffnungszeiten des Museums kann zu bestimmten Zeiten auch der anlässlich des Jubiläumsjahres gedrehte Vogelerfilm angesehen werden. Der Eintritt kostet zusätzlich zum Museumseintritt 3,- Euro. Um vorherige Anmeldung wird gebeten.

Die Ausstellung ist noch bis zum 6.11.22 im Barkenhoff zu sehen.

37. Bremer Karneval diesmal im Sommer

37. Bremer Karneval Foto Amy Kausch

Der Bremer Sambakarneval gehört in Bremen seit Jahren zum festen Kulturprogramm des Winters. Auf die tollen Kostüme, die Musik und die Stelzenläufer in der Bremer Innenstadt   verzichten die Bremer nicht gerne. Im letzten Winter konnte der Karneval aus bekannten Gründen nicht stattfinden. Daher gibt es jetzt einen Karneval im Sommer. Unter dem Motto „ Vom Schatten zum Licht“ laden die Akteure des Bremer Karnevals alle ein das Leben zu genießen. Der Schauplatz der Veranstaltung ändert sich ebenfalls. Die Bremer Wallanlagen werden am nächsten Wochenende zum Schauplatz von Stelzenläufer:innen, Sambagruppen, Akrobat:innen und Maskengruppen. Vor der besonderen Kulisse werden die Akteure aus Bremen, dem Umland und verschiedenen Teilen Europas sicher genauso verzaubern, wie das sonst übliche Treiben im Februar auf dem Marktplatz oder im Ostertor. Bereits zum 37. Mal stellen die Künstler der Initiative Bremer Karneval e.V. ein buntes Programm zusammen. Poetisch, fröhlich und berührend und mitreißend. Das Spektakel erstreckt sich vom Theaterberg bis zur Kunsthalle und findet am 8.Juli 2022 von 18:00 bis 22:00 und am 09.Juli 2022 von 14:00 bis 22:00 statt.

Banksy Ausstellung Love Rat

Banksy Ausstellung Love Rat

Noch bis August 2022 ist im Bremer BLG Forum  in der Überseestadt die Ausstellung The Mystery of Banksy – A Genius Mind zu sehen. Die Ausstellung gibt einen guten Überblick über das vielfältige Werk des bis heute anonymen Künstlers. Von seinen Graffitis, Fotografien bis hin zu Skulpturen und Installationen reproduziert die Ausstellung die wichtigen Werke. Informationen über den Werdegang des bis heute einerseits unbekannten, andererseits überaus erfolgreichen Künstlers runden die Ausstellung ab. Banksy provoziert und legt den Finger in die Wunde unserer Konsumgesellschaft. Nicht zuletzt wird dies an den Kommentaren der Besucher deutlich.

Die Ausstellung ist noch bis zum 14.August 2022 zu sehen.

Ein Besuch der Ausstellung lässt sich wunderbar mit einer Führung durch die Überseestadt Bremen verbinden. Ob zu Fuß, mit dem Fahrrad oder auch im gruppeneigenen Bus – die Überseestadt, das ehemalige Hafengebiet im Wandel bietet immer wieder neue Perspektiven. Bremer Promenaden führt Sie gerne ganz individuell nach Ihren Vorstellungen durch den sich verändernden Stadtteil.