Das Quartett Berlin-Tokyo gastiert Ende August für einige Tage in Worpswede. Bereits 2019 begeisterten die vier Musiker das hiesige Publikum. Dimitri Pavlov wird in der Konzertreihe wieder auf einer Geige von Jean-Baptiste Vuillaume (1798–1875) spielen. Die Stiftung Worpswede verdankt diese besondere Geige einem Worpsweder Nachlass und stellt sie hochqualifizierten Nachwuchsmusikern zur Verfügung. Vom 24. bis zum 29. August finden an verschiedenen Orten in Worpswede Konzerte statt: Vom Dinnerkonzert in einem Hotel über ein Benefizkonzert in der Bötjer‘schen Scheune bis hin zu Gartenkonzerten variieren die Spielorte. Weitere kleine Spontanauftritte sind geplant. Karten gibt es an der Worpsweder Touristinformation und an den jeweiligen Veranstaltungsorten.

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.